„Geköpfte Spatzen und Hängen mit Hunden – Tiere in der Rechtsgeschichte“

190205_MKM_Eigentumserwerb_Tiere_CICiv_c_MKM.jpg

Das Leben in alter Zeit war hart und beschwerlich – Hunger und Not allgegenwärtig. Mit Übeltätern ging man nicht gerade zimperlich um, egal ob Mensch oder Tier. In einstündigen Sonderführungen entführt der Direktor des Rothenburger Kriminalmuseums, Dr. Hirte, die Gäste in eine fremde Zeit der Tierprozesse und Tierstrafen. Erfahren Sie mehr über Wölfe und Schweinchen als Angeklagte in gerichtsförmigen Mordprozessen, über exkommunizierte Delfine und Heuschrecken sowie Kopfprämien für Spatzen und Mäuse. Auch im Panoptikum grausamer Todesstrafen war das Tier vertreten, etwa beim Hängen mit Hunden, Vierteilen oder Säcken. Exkurse zum Nutztier, zum Werwolf von Ansbach, zu Hexen-, Fabel- und Wappentieren runden die Führung durch Europas bedeutendstes Rechtskundemuseum ab.

Voranmeldung erforderlich unter: Tel. 09861 53 59, info@kriminalmuseum.eu

Datum: 12.10.19

Ort

Veranstaltungsort
Burggasse 3-5
91541 Rothenburg o.d.T.
Tel.: +49 9861 5359

Veranstalter

Veranstalter
Burggasse 3-5
91541 Rothenburg o.d.T.
Tel.: +49 9861 5359
Karte