Festung Ehrenbreitstein

Machtdemonstration am „Deutschen Eck”

Am „Deutschen Eck” bei Koblenz, wo sich Rhein und Mosel vereinigen, erhebt sich 118 Meter über dem Fluss die Festung Ehrenbreitstein. Die Siedlungsgeschichte auf ihrem markanten Felssporn blickt auf Tausende von Jahren zurück – einen „Burgus” gibt es dort bereits zur Römerzeit. Oftmals wird die Burg aus- und umgebaut, bis sie als barocke Festung erstrahlt. Diese aber wird im Jahr 1801 von französischen Truppen komplett gesprengt.

Auf Geheiß des Preußenkönigs Friedrich Wilhelm III. aus dem Hause Hohenzollern wird auf den Ruinen die Festung zwischen 1817 und 1823 wieder aufgebaut – moderner und größer als je zuvor. Gestaffelte Mauern, Gräben, Artillerie- und Infanteriestellungen, flankierende Wehrwerke, Depots, Versorgungstrakte, Unterkünfte und schlossartige Bauten mit nahezu repräsentativem Charakter demonstrieren die Macht der Hohenzollern – ergänzt durch eine weit über die Festung hinaus sichtbare Fahne mit dem Abbild des preußischen Adlers.

Heute ist die Festung Ehrenbreitstein ein lebendiges Kulturzentrum mit Ausstellungen, großzügigen Parkanlagen und kulinarischen Genüssen.

Info-Adresse

Festung Ehrenbreitstein
Festung Ehrenbreitstein
56077 Koblenz
Tel.: 0261/6675-4000
Fax: 0261/6675-2699
Karte